Freitag, 19. Januar 2018

Parallel feat. Cassandra Steen - Eine Sprache (Official Video)

Wir sprechen eine Sprache!
Hinter jeder Tür, egal in welcher Stadt,
spielt immer die Musik für uns im selben Takt!
Wir sprechen eine Sprache, auch wenn es anders klingt!
Weil selbst tausend Worte nichts als Worte sind.
Wir sprechen eine Sprache, denn wir sind alle gleich.
Und sind wir auch Milliarden, wir sind eins.



Ein wunderbares Lied!

Dienstag, 26. Dezember 2017

24. Dezember 2017 - Frohe Weihnachten

Ich wünsche Euch
schöne und besinnliche Weihnachten


wie im letzten Jahr
mit der Weihnachtskrippe meiner Eltern und
der Weihnachtsgeschichte aus dem Lukasevangelium!



Die Geburt Jesu
(Lukasevangelium Kap.2, 1 - 20)

In jenen Tagen geschah es, dass vom Kaiser Augustus ein Befehl ausging, dass der gesamte Erdkreis aufgezeichnet werde. 
Diese erste Aufzeichnung geschah, als Quirinius Statthalter von Syrien war. Alle gingen hin, sich eintragen zu lassen, ein jeder in seine Stadt.

Auch Joseph zog von Galiläa, aus der Stadt Nazareth, hinauf nach Judäa in die Stadt Davids, die Bethlehem heißt - weil er aus dem Hause und Geschlechte Davids war, um sich eintragen zu lassen zusammen mit Maria, seiner Verlobten, die gesegneten Leibes war. Während sie dort waren, geschah es, dass sich die Tage erfüllten, da sie gebären sollte, und sie gebar ihren erstgeborenen Sohn, hüllte ihn Windeln und legte ihn in eine Krippe, weil nicht Platz für sie war in der Herberge. 

In der selben Gegend waren Hirten auf freiem Felde und hielten Nachtwache bei ihrer Herde. Da trat ein Engel des Herrn zu ihnen, und es umstrahlte sie die Herrlichkeit des Herrn, und sie fürchteten sich sehr. Der Engel aber sprach zu ihnen: "fürchtet euch nicht! denn seht ich verkünde euch eine große Freude, die dem ganzen Volke zuteil werden soll: Euch wurde heute in der Sadt Davids ein Retter geboren, der ist Messias und Herr. Und dies soll euch zum Zeichen sein: Ihr werdet ein Kindlein finden, in Windeln eingehüllt und in einer Krippe liegend!" Und auf einmal erschien mit dem Engel eine große Schar des himmlischen Heeres, die Gott priesen mit den Worten: "Ehre sei Gott in der Höhe und auf Erden Frieden unter Menschen eines guten Willens!" Und es geschah, als die Engel von ihnen weg zum Himmel entschwanden, sagten die Hirten zueinander: "lasst uns hinübergehen nach Bethlehem und schauen, was da geschehen ist, von dem der Herr uns Kunde gab!" 

Und sie gingen eilends und fanden Maria und Joseph und das Kind, das in der Krippe lag. Als sie es sahen, berichteten sie von dem Wort, das ihnen über dieses Kind gesagt worden war. Und alle, die es hörten, wunderten sich über das, was ihnen von den Hirten erzählt wurde. Maria behielt alle diese Worte und erwog sie in ihrem Herzen. Die Hirten aber kehrten zurück und priesen und lobten Gott, für all das, was sie gehört und gesehen hatten, so wie es ihnen gesagt worden war. 

23. Dezember 2017

Markt und Straßen stehn verlassen,
Still erleuchtet jedes Haus,
Sinnend geh ich durch die Gassen,
Alles sieht so festlich aus.

An den Fenstern haben Frauen
Buntes Spielzeug fromm geschmückt
Tausend Kindlein stehn und schauen, 
Sind so wunderstill beglückt.

Und ich wandre aus den Mauern
Bis hinaus ins freie Feld,
Hehres Glänzen, heilges Schauern!
Wie so weit und still die Welt!

Sterne hoch die Kreise schlingen,
Aus des Schnees Einsamkeit
Steigts wie wunderbares Singen - 
O du gnadenreiche Zeit!

Joseph von Eichendorff (1788 - 1857)

Freitag, 22. Dezember 2017

22. Dezember 2017

Christkindbriefe

von Josef Albert Stöckl

Im Advent, da fliegen Engel
sie fliegen hin und her
sie sammeln Christkindbriefe
und Wunschzettel noch mehr.

So kommt so mancher Engel
vom Himmel dürr daher
fliegt mit Briefen vollgeplustert
zurück wie’n fetter Teddybär.

Nur schad‘, wenn mancher Engel
so’n Christkindbrief verliert
weil’s drin im Engelskleide
den Wünsche zu eng wird.

Solcher Wunschbrief flattert
zurück auf unsere Welt
und’s Christkind ist verdattert
weil’s keinen Wunsch erhält.

So schweben dann vom Himmel
Wunschbriefe von oben her
es ist gar ein Gewimmel
als ob es Schneefall wär‘.

Auch’s Christkind sieht die Briefe
die fallen erdenwärt’s
doch’s Christkind liest auch Wünsche
aus jedem Kinderherz!

Donnerstag, 21. Dezember 2017

21. Dezember 2017

Feste
von Heinz Erhardt

Der Karpfen kocht, der Truthahn brät,
man sitzt im engsten Kreise
und singt vereint den ersten Vers
manch wohlvertrauter Weise.

Zum Beispiel “O, du fröhliche”,
vom “Baum mit grünen Blättern” –
und aus so manchem Augenpaar
sieht man die Tränen klettern.

Die Traurigkeit am Weihnachtsbaum
ist völlig unverständlich;
man sollte lachen, fröhlich sein,
denn ER erschien doch endlich!

Zu Ostern – da wird jubiliert,
manch buntes Ei erworben!
Da lacht man gern – dabei ist er
erst vorgestern gestorben.


Mittwoch, 20. Dezember 2017

20. Dezember 2017

Oh schöne, herrliche Weihnachtszeit
Von Hoffmann von Fallersleben

Oh schöne, herrliche Weihnachtszeit, 
was bringst du Lust und Fröhlichkeit! 
Wenn der heilige Christ in jedem Haus 
teilt seine lieben Gaben aus. 
Und ist das Häuschen noch so klein, 
so kommt der heilige Christ hinein, 
und alle sind ihm lieb wie die Seinen, 
die Armen und Reichen, die Großen 
und Kleinen. 
Der heilige Christ an alle denkt, 
ein jedes wird von ihm beschenkt. 
Drum laßt uns freu'n und dankbar sein! 
Er denkt auch unser, mein und dein.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...