Dienstag, 11. September 2012

Von der Putzfrau zum Faktotum

Der Beruf Putzfrau klingt ja irgendwie nicht so schön. Reinigungskraft ist da schon besser, oder Raumflegerin. Vielleicht auch Parkettkosmetikern, Reinmachefrau oder Putzfee.
Was aber, wenn eine Reinigungskraft mehr macht als nur putzen, sozusagen ein Mädchen für alles ist?

Lassen wir doch einen alten Begriff wieder aufleben! 
(Das war die Idee meines Chefs, als er den Beruf seiner Reinigungskraft in ein Formular eintragen sollte.)

Faktotum
ist ein im 16. Jahrhundert aufgekommenes Fremdwort zur Bezeichnung einer Person, die in einem Haushalt, Betrieb oder einer sonstigen Organisation (z. B. Kloster, Schule) eine Vielzahl von Aufgaben wahrnimmt. Eine solche Person wird auch Mädchen für alles genannt.

Das Faktotum kann je nach Kontext und Organisationstyp eine unentbehrliche Hilfskraft in einer gehobenen Vertrauensstellung sein oder auch ein Mitglied des Hauspersonals, das alle diejenigen Arbeiten übernimmt, für die keine besondere hauswirtschaftliche Qualifikation angenommen wird. 
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Faktotum

Es fragt sich nur, ob dieses Wort überhaupt noch Jemand kennt.

Aber ich finde diese Idee klasse. Ab heute haben wir also keine Putzfrau mehr, sondern ein Faktotum.

Sehr schön!

Liebe Grüße von Patricia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...